Hitzeschlacht mit versöhnlichem Abschluss

Jacob Hofmann

Am 17. und 18.06.2022 fand im Schweizer Luzern die vierte Station des Target Sprint Grand Prix statt. Zu diesem Inter­natio­nalen Wett­kampf reisten die drei Junioren Jacob Hofmann, Paul Pfauch und Nathalie Heydt vom SV Eintracht Frankenhain.

Felix Elsner übernahm als Trainer deren Betreuung. Am Freitag stand mit der Single Mix Staffel die erste Wettkampfreihe an. Hierbei wechselten die Starter nach jeder Runde (400 Meter) und anschließendem Schießen, so dass für jeden der beiden Läufer am Ende 4 Schießeinlagen und 5 Runden absolviert waren. Bei den zwei Rennen, deren Zeiten für das finale Ergebnis addiert wurden, unterliefen unserer Staffel, bestehend aus Paul Pfauch und Nathalie Heydt, insgesamt zu viele Schießfehlerehler. Dazu reflektierte Trainer Felix Elsner: “Durch die Summe kleiner Baustellen, die sich im Wettkampf zeigten, konnte der Kontakt zur Spitze nie hergestellt werden, und die Staffel musste sich leider unter Wert verkaufen.“ Unser dritter Junior Jacob Hofmann versuchte sich währenddessen in der Herren Klasse mit Jana Landwehr vom BSV Aplerbeck. Nach durchwachsenen Leistungen beider stand am Ende Platz 4 zu Buche. Besonders ärgerlich war die Tatsache, dass nur 4 Sekunden auf Rang 3 fehlten. Am Samstag standen die Einzelwettkämpfe auf dem Plan. Leider setzte bei unseren Athleten eine gewisse Pechsträhne ein. So erwischte Paul Pfauch einen schlechten Tag am Schießstand und blieb hinter seinem Potential zurück. Nathalie Heydt hatte am Schießstand mit technischen Problemen zu kämpfen. „Der erste Lauf von Nathalie und Paul entsprach leider nicht unseren Ansprüchen“, meinte Trainer Elsner.

Deutlich besser lief es anschließend für Jacob Hofmann. Er hatte schon bei der World Tour in Dingolfing (Deutschland) Gold im Einzel der Junioren gewonnen und ist der aktuelle Deutsche Junioren Meister im Target Sprint. “Ich hoffe, Jacob kann an die vergangenen Leistungen anknüpfen“ sagte Elsner vor dem Lauf. Jacob erfüllte diese Erwartungen dann auch und gewann den ersten Lauf.

Trotz der mittlerweile brutalen Hitze in Luzern mit Spitzenwerten von 38° Grad im Schatten und drückenden Sonne lief es im zweiten Durchgang sehr versöhnlich für Paul Pfauch und Nathalie Heydt. Beide steigerten sich am Schießstand deutlich und und verbesserten sich damit auch in der Gesamtwertung. Am Ende belegte Nathalie Rang 9 und Paul Pfauch konnte sich auf den Siebten steigern. Ihm fehlte am Ende nur eine Sekunde auf Platz 6.

Im Finale der Junioren kämpfte Jacob Hofmann um den Gewinn seines nächsten Internationalen Rennens. Nach drei Flüchtigkeitsfehlern bei der ersten Schießeinlage musste er sich allerdings dem äußerst souverän agierenden Briten Callum Fricker geschlagen geben. Er sicherte sich aber einen sehr guten zweiten Platz vor Lukas Adam (Deutschland). „Die Fehler am Schießstand verhinderten trotz überragender Laufleistung den Sprung nach ganz vorne“, resümierte Felix Elser den Finallauf von Jacob Hofmann.

Bild: Jacob Hofmann, 2022 © Felix Elsner

Ergebnisse: ISSF-Grand_Prix-Luzern-Target_Sprint (PDF: 133 kByte)

externer Link: YouTube-Video - Swissshooting (ISSF TargetSprint Luzern - Finals, 1:39:50 h)

externer Link: YouTube-Video - Swissshooting (1. Internationaler ISSF TargetSprint-Wettkampf in Luzern, 2:17 min)