Thüringer Scheibenkönig

Scheibenkönig

Im Rahmen des 18. Thüringer Schützen­tages fand auch der Wettbewerb um den „Thüringer Scheiben­könig“ statt, ausge­tragen in Heimental auf dem Schieß­stand der SG Sonders­hausen.

Teilgenommen haben 27 Schützinnen und Schützen aus 16 Vereinen und eine Gast-Starterin aus der Ukraine, die außerhalb der Wertung mitgeschossen hat und extra aus Suhl, ihrem derzeitigen Aufenthaltsort, angereist war. Insgesamt wurden 95 Serien geschossen.

Zehn Schützen durften im Finale nochmal antreten. Um die Finalplätze 8 bis 10 wurde ein Stechen mit einem Schuss geschossen, da 5 Schützen die gleiche Ringzahl (28) im Vorkampf hatten.

„Objekt der Begierde“ war eine wunderschöne handgemalte Scheibe von Künstler Joachim Steingräber, deren Replikat als Scheibe beim Wettbewerb diente – diese Motivscheibe wurde der SG Sondershausen zur Erinnerung überlassen.

Scheibenkönig
Scheibenkönig Wigbert Köhmstedt

Die Proklamation fand zur Abendveranstaltung statt. Vizepräsident Thomas Angermann machte es spannend, da er alle Finalisten nach vorn bat und dann erst die Reihenfolge bekannt gab. Von den 10 Finalisten konnten zwei auf Grund von Fahrgemeinschaftsverpflichtungen nicht dabei sein. Das meiste Herzklopfen bekam sicher der spätere Scheibenkönig Wigbert Köhmstedt, als Name für Name verlesen wurde und die Auswahl immer mehr schrumpfte. Der Büttstedter ist kein Unbekannter auf der Proklamationsbühne, war er doch schon des Öfteren beim Landeskönigschießen oder Thüringer Schützenkönig vorn dabei. Als 1. Ritter wurde Philipp Dietzel (ASG Gotha) und als 2. Ritter Andy Willing aus Barchfeld gekührt. — Herzlichen Glückwunsch!

Scheibenkoenig
Das "Königshaus": P. Dietzel, W. Köhmstedt, A. Willing
hinten: Bürgermeister S. Grimm und Vizepräsident Brauchtum K.-T. Angermann

Ergebnisse: 1. Thüringer Scheibenkönig 2022 (PDF: 85 kByte)

Galerie: TST 2022 - Festball