Geplante Waffenrechts­verschärfung

Waffenrechtsverschärfung

DSB steht für abge­stimmte Sach­argu­mente im Waffen­recht.

Der DSB teilt die Verärgerung seiner Mitglieder sowie der vielen Schieß­sport­interes­sierten in Deutschland über die gegen­wärtige Situation zum Thema Waffen­recht. Massen­haft versendete E-Mails oder Briefe, beispiels­weise über den VDB-Brief­generator, hält der DSB jedoch für völlig kontra­produktiv - zumal ohne abge­stimmte, fundierte inhalt­liche Positio­nierung.

DSB-Info


Dies war auch - bis auf den Initiator der Aktion – einstimmige (!) Meinung aller teil­neh­menden Verbände beim bereits vermel­deten Treffen in Kassel (s. News 12.1. sowie die Presse­meldung dazu - Link unten). Dieser gemeinsamen Positio­nierung fühlt sich der DSB verpflichtet. Zumal in der Ver­gangen­heit gerade diese gemein­same, abge­stimmte Positio­nierung der Verbände von der Basis gefordert wurde und auch aktuell wird.

Aus der Erfahrung der vergangenen (angedachten) Novel­lierungen und entspre­chenden Rückmel­dungen der poli­tischen Entscheidungsträger weiß der DSB, dass diese massenweise, gleichlautende Post – ohne inhaltlichen Mehr­wert – eher zu einer generellen Abwehr­haltung gegenüber den eigentlich berechtigt vorge­brachten Interessen, als zu einer Über­nahme unserer Positionen der Legal­waffen­besitzer führt.

Das ist sicher nicht in unser aller Sinne!

Die gemeinsame Pressemitteilung zum Thema findet ihr hier.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.